Für Bewegungsfreiheit & gerechte Entwicklung!

Suche

Afrika von unten

Hier schreiben afrikanische AktivistInnen von Afrique-Europe-Interact. Aktueller Text: Afrikanische Union: Ist Robert Mugabe eine kluge Wahl für Afrika? Von Peguy Takou Ndie.

Hier lesen

Rasthaus in Rabat

Im Februar 2015 hat Afrique-Europe-Interact in Rabat (Marokko) ein Rasthaus für Migrantinnen und ihre Kinder eröffnet. Dafür werden dringend Spenden gesucht.

Hier lesen

Alarm Phone

Anlässlich der jüngsten Bootskatastrophen hat Newroz Duman das Alarmphone im Frühstücksfernsehn von ARD/ZDF vorgestellt:

Hier gucken

Klimagerechtigkeit

Videos: Eine südliche und eine nördliche Perspektive auf die Frage, was Klimagerechtigkeit bedeutet.

Hier gucken

Burkina Faso

Aktuelle und ältere Texte, Filme etc. zu Burkina Faso sowie Thomas Sankara:

Hier lesen, gucken & Hören

News rund um Flucht, Migration und globale Kämpfe

Ältere Nachrichten & Videos von der Startseite sind unter der Rubrik Archiv Startseite

Aktion Afrique-Europe-Interact

15. Mai 2015 | Kundgebung vor der malischen Botschaft in Berlin gegen Landgrabbing

Die beiden Dörfer Sanamadougou und Sahou in Mali kämpfen seit 5 Jahren für die Rückgabe ihres Landes. Jetzt ist am 2. Juni 2015 eine bäuerliche Großaktion geplant – mit anschließendem unbefristetem Sit-in. Dafür werden dringend Spenden gesucht. Außerdem ruft Afrique-Europe-Interact zu einer Solidaritätskundgebung auf: 2. Juni 2015, 14 Uhr: Solidaritätskundgebung vor der malischen Botschaft in Berlin (Kurfürstendamm 72, U-Bahnhof Adenauerplatz). Aufruf lesen

Afrika-Europa

13. Mai 2015 | Die unsinnige Zweiteilung Afrikas (taz-Artikel)

Immer wieder spricht Afrique-Europe-Interact in seinen Veröffentlichungen von “Subsahara-Afrika” – dies allerdings nicht, um den Kontinent in Nord- und Subsahara-Afrika aufzuspalten, sondern um genau jene Spaltung sichtbar zu machen, die vor allem seitens der Europäischen Union im Rahmen ihrer Migrationspolitik immer wieder neu forciert wird. Was die Hintergründe sind und wie diese tief in kolonialen Teile- und Herrsche-Techniken verwurzelt sind (mit katastrophalen Konsequenzen bis heute), wird in einem äußerst lesenswerten taz-Artikel erläutert. Artikel lesen

Fluchtursachen

30. April 2015 | Monitor-Beitrag (ARD) zu den Hintergründen von Flucht und Migration

“Fluchtursachen bekämpfen!” Dies ist die zentrale Forderung europäischer Spitzenpolitiker als Reaktion auf das Massensterben von Flüchtlingen im Mittelmeer. Was dabei verschwiegen wird: Schuld an dem tausendfachen Tod ist auch die Handels- und Agrarpolitik der EU und Deutschlands, durch die hunderttausende Bauern und Fischer ihre Lebensgrundlage verloren haben. Beitrag gucken

Festung Europa I

30. April 2015 | Zur Situation von Flüchtlingen und MigrantInnen auf Malta (taz-Artikel)

Kein EU-Staat liegt näher an den Flüchtlingsunglücken vor Nordafrikas Küste als die kleine Insel Malta. Auch die Toten der Katastrophe vom 19. April sind hier begraben. Unter dem Titel “Fluchtpunkt im Mittelmeer” berichtet die taz über die für Flüchtlinge und MigrantInnen katastrophale Lage auf der Insel. Mehr lesen

Fähren statt Frontex

25. April 2015 | Ein 10 Punkte-Plan, um das Sterben im Mittelmeer wirklich zu beenden.

Am 20.April veröffentlichten die EU-Innen- und Außenminister_innen einen 10-Punkte-Plan, um auf das aktuelle Sterben von Migrant_innen im Mittelmeer zu reagieren. Viele weitere Vorschläge wurden in den letzten Tagen gemacht. Angesichts der Scheinheiligkeit der bislang vorgeschlagenen „Lösungen“ hat das von Afrique-Europe-Interact mitgegründete Alarm Phone nunmehr einen eigenen 10-Punkte-Plan zur Debatte gestellt. Mehr lesen

Buchtip

24. April 2015 | Emmanuel Mbolela im Österreichischen Fernsehen

Im Mai 2014 ist das von Afrique-Europe-Interact herausgegebene Buch Mein Weg vom Kongo nach Europa. Zwischen Widerstand, Flucht und Exil von Emmanuel Mbolela erstmalig erschienen – mittlerweile ist die 5. Auflage in Planung. In einem Beitrag im Österreichischen Fernsehen wird das Buch anlässlich einer Lesung in einer Schule vorgestellt. Hier gucken

Massensterben

18. April 2015 | Wie die EU Flüchtlinge tötet (Kommentar Süddeutsche Zeitung)

400 Tote an einem Tag: Die EU hätte die Mittel und die Möglichkeiten, die Flüchtlinge aus dem Mittelmeer zu retten. Aber sie lässt sie ertrinken – einer zynischen Logik zufolge. Mit unmissverständlichen Worten hat Heribert Prantl in der Süddeutschen Zeitung die Abschottungspolitik der europäischen Union an ihren Außengrenzen kritisiert. Kommentar lesen

Landgrabbing

09. April 2015 | Festnahme von Kleinbauern-Aktivist von Afrique-Europe-Interact in Mali

Seit 2012 arbeitet Afrique-Europe-Interact mit verschiedenen Dörfern in Mali zusammen, die von Landgrabbing betroffen sind. Einer der kleinbäuerlichen AktivistInnen unseres Netzwerks ist am 9. April anlässlich einer Internationalen Klimabewegungskonferenz in Köln nach Deutschland gekommen, um über die Auswirkungen des Klimawandels auf Kleinbauern und -bäuerinnen in Mali zu berichten (vgl. Video linke Spalte). Doch einen Tag vorher wurde er festgenommen und nur gegen eine hohe Kaution wieder freigelassen. taz-Artikel lesen

Festung Europa II

31. März 2015 | Workshop zu Frontex auf Weltsozialforum in Tunis

Afrique-Europe-Interact hat sich mit mehreren AktivistInnen aus Togo, Mali und Deutschland am Weltsozialforum in Tunis beteiligt – unter anderem mit einem Workshop zur EU-Grenzschutzagentur Frontex. Der Input zu diesem Workshop, der von Conni Gunßer vom Hamburger Flüchtlingsrat und Afrique-Europe-Interact gemacht wurde, kann auf dieser Webseite als PDF runtergeladen werden. Verwiesen sei auch darauf, dass in der zweiten Juniwoche in Straßbourg eine Aktion gegen Frontex stattfinden soll, so der Beschluss beim WSF in Tunis. Zum Frontex-Input von Conni Gunßer