Für Bewegungsfreiheit & selbstbestimmte Entwicklung!

Suche

Afrika von unten

Hier schreiben afrikanische AktivistInnen von Afrique-Europe-Interact. Aktueller Text: Interview mit Alassane Dicko (Mali) zur zirkulären Migration.

Hier lesen

Newsletter Nr.9

Newsletter mit aktuellen Infos zu unseren Aktivitäten:

Hier lesen

Lesetip

Interessanter Bericht einer Delegationsreise der Linken und der Rosa-Luxemburg-Stiftung nach Süditalien und Tunesien.

Teil I lesen

Teil II lesen

Massenfestnahme in Tanger (Marokko)

Hunderte Flüchtlinge und MigrantInnen werden im Stadtteil Stadtteil Boukhalef verhaftet und nach Südmarokko verbracht (Marokko-TV)

Rasthaus in Rabat

Rasthaus in Rabat (Marokko) für Migrantinnen und ihre Kinder Dringend Spenden gesucht.

Hier lesen

Solidarität

News rund um Flucht, Migration und globale Kämpfe

Ältere Nachrichten & Videos von der Startseite sind unter der Rubrik Archiv Startseite

Süd-Nord

06.05.2016 | Leere Staatskassen in Afrika durch Konzerne (Deutsche Welle)

Aus Recherchen der britischen Nichtregierungsorganisation ActionAid geht hervor: Nur 15 Prozent der Finanzlöcher in afrikanischen Staatskassen entstehen durch Korruption. 60 Prozent lassen sich auf Steuervermeidung zurückführen – hauptsächlich durch internationale Konzerne. ActionAid führt weltweite Kampagnen gegen Steuerhinterziehung und für ein faires Steuersystem. Weiterlesen

Meldungen aus der Bewegung

05. Mai 2016 | Kompass – AntiRa-Newsletter Nr. 49

+++ Situation und Alltagskämpfe in Griechenland +++ Zivile Rettungsschiffe gegen das Sterben im zentralen Mittelmeer +++ 13. bis 16.5. in der Lausitz: Ende Gelände +++ 3.- 6.6. in Frankfurt: Seminar zu rassismuskritischen Stadtrundgängen +++  9.6. in Berlin: No-Valetta Demo +++ 10. bis 12.6. in Leipzig: Welcome2stay Gipfel +++ 24. bis 26.6. an der slowenisch-kroatischen Grenze: Defencing Festival +++ Spendenaufruf Alarmphone +++ Wissen ist Schutz: Mehrsprachige Infomaterialien zu Arbeit und gegen Ausbeutung +++ Rückblick: No Frontex Days in Catania etc. Newsletter lesen

EU-Grenzregime I

15. April 2016 | Deals mit Despoten: Wie Europa seine Werte opfert (Pro Asyl)

„Aus den Augen – aus dem Sinn“. Nach diesem Motto plant die EU Kooperationen mit ostafrikanischen Despoten, Diktatoren und gesuchten Kriegsverbrechern, um Flüchtlinge möglichst weit von Europa entfernt festzuhalten und sie sogar in die Verfolgerstaaten abzuschieben. Europas menschenrechtliche Grundwerte spielen offensichtlich keine Rolle mehr. Weiter lesen

Kolonialismus

14. April 2016 | Vom Umgang mit kolonialen Skelettsammlungen (Deutschlandradio)

In den Kellern deutscher Museen lagert ein skurriles Erbe: Zehntausende Schädel, Knochen und ganze Skelette schleppten Wissenschaftler der Kolonialzeit einst nach Hause und zogen teils menschenverachtende Schlüsse. Der Umgang mit den Knochen wird mehr und mehr zu einem Problem. Weiterlesen

EU-Grenzregime II

23. März 2016 | „Flüchtlinge machen auch Marokko selbstbewusster“ (Telepolis)

Marokko weiß, dass die EU-Flüchtlingspolitik das Land in eine neue Lage bringt, da mit dem Türkei-Deal davon ausgegangen wird, dass die Bedeutung Marokkos durch Verschiebung von Fluchtrouten bei der Abschottung zunimmt. Auch die neuen Terroranschläge in Brüssel werden das Selbstbewusstsein des Landes steigern, da es auch in die Bekämpfung islamistischen Terrors eingebunden ist. Artikel lesen

Gesundheit für Geflüchtete

10. März 2016 | Neue Webseite von Medibüros/Medinetzen

Seit dem 10. März ist die neue Webseite des bundesweiten Netzwerks medizinischer Flüchtlingshilfen online. Die Webseite enthält Informationen für Ärzt_innen und Multiplikator_innen, die Kontakt mit Geflüchteten, Papierlosen sowie Migrant_innen aus Bulgarien und Rumänien haben. Zur Webseite

Kolonialismus

07. März 2016 | "Konzept des rassistischen Terrors" (Spiegel-Interview)

“Zum Kolonialismus ist, anders als zum Nationalsozialismus, insgesamt noch keine kritische Haltung entstanden. Viele wissen nicht, dass ein Lothar von Trotha, nach dem ein Studentenwohnheim der Hamburger Helmut-Schmidt-Universität benannt ist, nach heutigen Kriterien ein Kriegsverbrecher war. Er hat den Tod von Zehntausenden Menschen im jetzigen Namibia zu verantworten. Heute würde er vor Gericht gestellt werden.” Interview mit dem Historiker Jürgen Zimmerer

Selbstorganisierung

07. März 2016 | Bericht zur Refugee-Konferenz in Hamburg (Rosa-Luxemburg-Stiftung)

Aus den verschiedensten Unterkünften, Camps und Lagern in der Bundesrepublik und dem europäischen Ausland, darunter London, Calais, Lampedusa, Paris, Lesbos und Thessaloniki kamen am letzten Februar-Wochenende (26.-28.02.) mehr als 1.500 Menschen in dem Hamburger Theater Kampnagel zur dreitägigen „International Conference of Refugees and Migrants“ zusammen. Der nahezu perfekt organisierte Event war eine der bislang größten Konferenzen der europäischen Bewegung von Geflüchteten. Beitrag lesen

Buchtip

04. März 2016 | Die Bleibenden. Wie Flüchtlinge Deutschland seit 20 Jahren verändern

Die Modernisierung der deutschen Gesellschaft ist zu großen Teilen das Werk der Migranten und Flüchtlinge selbst. Und sie ist, trotz aller aktuellen Debatten und Konflikte, nicht mehr zurückzudrehen. In seinem neuen Buch erzählt Christian Jakob die Geschichte der Geflüchtetenkämpfe seit den 1990er Jahren. Buchpräsentation in Berlin – 16.03.2016

Mali

01. März 2016 | Welterbe-Zerstörung als Kriegsverbrechen (Deutsche Welle)

Vor dem Straftribunal in Den Haag geht es erstmals nicht um Massaker und Vertreibung, sondern um die Vernichtung kultureller Stätten. Ein Malier muss sich für die Zerstörung von Mausoleen in seiner Heimat verantworten. Artikel lesen

EPA-Freihandelsabkommen

21. Februar 2016 | Der andere Vertrag (WDR 5-Radio-Feature)

Der Handel mit afrikanischen Staaten trägt zum Außenhandelsvolumen Europas nur etwa 2% bei. Das soll sich ändern: Die EU möchte Freihandelsabkommen abschließen, die “Economic Partnership Agreements”. Doch die sind heftig umstritten, denn vieles spricht dafür, dass die Nachteile für die afrikanischen Länder bei weitem überwiegen werden. Sendung anhören oder runterladen