Für Bewegungsfreiheit & selbstbestimmte Entwicklung!

Suche

Video: Lager in Libyen (ARD)

“Für mich sind das keine Menschen, sondern Teufel”. Schockierende Reportage (6.41 min) über Folterlager in Libyen.

Video gucken

Video-Interview

Der europäische Kolonialismus habe in Afrika bis heute Spuren hinterlassen, sagt die Journalistin Veye Tatah. Die Afrikaner hätten ein unheilvolles Selbstbild verinnerlicht. Damit stünden sie sich selbst im Weg.

Interview auf Webseite der Deutschen Welle (12 min) gucken

Video: Sandkonflikte

Der globale Bauboom hat Sand zum Konfliktstoff werden lassen – nicht nur in Senegal.

Beitrag auf tagesschau.de – inklusive Video

Materialien

Unterrichtsmaterialien zu Flucht und Migration aus bzw. in Afrika.

Hier lesen

Rezension

Christian Jakob Simone Schlindwein: Diktatoren als Türsteher Europas. Wie die EU ihre Grenzen nach Afrika verlagert, 2017

Rezension hier lesen

Fokus Sahel

Das Netzwerk Fokus Sahel (an dem Afrique-Europe-Interact beteiligt ist) veröffentlicht regelmäßig einen äußerst informativen Newsletter mit Links zu Sahel-bezogenen Artikeln, Studien etc.

Webseite Fokus Sahel

Rasthaus in Rabat

Rasthaus in Rabat (Marokko) für Migrantinnen und ihre Kinder.

Weitere Infos & Spenden

Solidarität

News: Flucht & Migration - mit Fokus West- und Nordafrika

Ältere Nachrichten & Videos von der Startseite sind unter der Rubrik Archiv Startseite

Tunesien

29. Dezember 2018 | Friedhof der Unbekannten (taz)

Erzählt er von seinen Söhnen, wird sein Gesicht weich. Einmal hat er die beiden schon besucht, in Paris. In ihrem neuen Leben. „Sie sind aufgeblüht“, sagt Marzoug. Den Drang, übers Meer zu verschwinden, kann er verstehen. Dass seine Kinder, die seiner Freunde und Nachbarn für Europa den Tod riskieren müssen, nicht. Dass seine Fischerkollegen verhaftet werden, das auch nicht. „Die Grenze muss weg“, sagt Marzoug. Da ist er ganz bestimmt. taz-Reportage lesen

Ghana-Deutschland

25. Dezember 2018 | Macht die Flucht nach Europa Sinn? (taz)

Nun will Sadam wissen, was ich ihm über Charles’ Situation berichten kann. Ich frage mich, wie ehrlich ich sein soll. Darf ich Dinge erzählen, die Charles seinem Freund nicht mitgeteilt hat? Kein Geld, keine Arbeit, keine deutsche Staatsbürgerschaft. Ein Leben am untersten Ende. Illusionen am Leben zu erhalten hat jedoch keinen Sinn. taz-Reportage lesen

Der Westafrikanische Franc CFA

20. Dezember 2018 | Der unsichtbare Kolonialismus (Deutschlandfunk)

Kolonialismus – ein Fehler der Vergangenheit? In West- und Zentralafrika setzt Frankreich die Ausbeutung seiner ehemaligen Kolonien fort – unter anderem über eine Währung, die alte Machtverhältnisse zementiert und die wirtschaftliche Entwicklung blockiert. Die Folgen: Armut, Konflikte und Migration. Artikel lesen

Wahlen in Togo

20. Dezember 2018 | Parlamentswahlen ohne Opposition (Deutsche Welle)

Die Drohungen kommen per WhatsApp. Seit Tagen kursieren in Togo anonyme Botschaften, die über Messenger-Dienste und Soziale Netzwerke verbreitet werden. Bleibt am Wahltag lieber zuhause, heißt es in den Botschaften, es könnte eine Gewaltwelle geben, deckt euch mit Lebensmitteln ein. “Das Leben geht normal weiter, aber man spürt eine große Spannung”, berichtet DW-Reporter Kossivi Tiassou aus der Hauptstadt Lomé. Artikel lesen

EU-Migrationspolitik

19. Dezember 2018 | Was Europa im Sahel anrichtet (Welt-Sichten)

Geld aus Europa gegen Eindämmung der Migration – das ist der Handel, den die Europäische Union (EU) Staaten im Sahel anbietet. Sie sollen unter anderem gegen Schleusernetzwerke vorgehen und Migranten leichter zurücknehmen. Diese Politik erschwert laut einer neuen Studie nicht nur das Los vieler Migranten, sondern sie laufe auch Gefahr, Konflikte innerhalb von Ländern wie Niger und Tschad zu verschärfen Artikel & Studie lesen

Ökononomie

7. Dezember 2018 | Wie EU-Staaten von Steuerabkommen profitieren (IPG Journal)

Die EU plant in ihrem nächsten Haushalt knapp 90 Milliarden Euro für Entwicklungshilfe ein. Das ist viel. Aber: Ein Vielfaches dieser Summe entgeht Entwicklungsländern und damit auch afrikanischen Staaten an Steuern. Und zwar durch Steuerabkommen zwischen EU-Staaten und Entwicklungsländern. Artikel lesen

Rohstoffpolitik-Imperialismus

7. Dezember 2018 | Shell und Eni kosten Nigeria sechs Mrd. Dollar (Africa live)

Nigeria werden durch den skandalumwitterten Kauf eines der vielversprechendsten Ölfelder Westafrikas durch die europäischen Ölriesen Shell und Eni sechs Mrd. Dollar (rund 5,3 Mrd. Euro) durch die Lappen gehen. Wie Experten von Resources for Development Consulting http://res4dev.com berechnet haben, bedeutet der 2011 ausgehandelte Deal zudem den Verlust von 5,8 Mrd. Dollar an geteilten Profiten für die eigene Staatskasse. Artikel lesen

Kompass Nr. 74

5. Dezember 2018 | AntiRa-Newsletter (Dezember 2018/Januar 2019)

+++ Von Rabat über Barcelona bis Hamburg: für „Boza“ und Bewegungsfreiheit +++ 9.12. in Berlin: „Todesursache: Flucht“ – gegen die tödliche Gleichgültigkeit +++ Seebrücke zum 10. Dezember – Nicht mein Europa +++ 12./13.12. in Gap und Berlin: Solidarität mit den Briancon 7 +++ 13.12. – 17.12.2018 in Marburg, Hannover, Göttingen, Dresden, Berlin: Filmvorführung & Gespräch: Moria 35 (Lesvos) +++ 15.12. in Büren: Vorbereitungstreffen zu “100 Jahre gegen Abschiebehaft” +++ Ganzen Newsletter lesen

Deutsche Afrika-Politik

05. Dezember 2018 | Das Ende der Euphorie (Deutsche Welle)

Afrikanische Kritiker sind sich hingegen gar nicht sicher, ob mehr Investitionen wirklich helfen würden. Hafsat Abiola-Costello aus Nigeria hat einst für eine Provinzregierung in ihrer Heimat gearbeitet, nun ist sie Aktivistin. “Wir brauchen kein Kapital, das hierher kommt und in ein oder zwei Jahren große Profite erwirtschaften will. Das Problem erlebt Afrika schon seit über hundert Jahren mit der Privatwirtschaft: Sie kommen hierher, aber ohne wirklich zu investieren. Das ist Ausbeutung”. Artikel lesen

Weltklimakonferenz Kattowitz

03. Dezember 2018 | Afrikas Moment der Wahrheit (Deutsche Welle)

“So traurig es ist: Die afrikanischen Länder tragen zum Klimawandel am wenigsten bei, werden aber am meisten darunter leiden”, sagt Seyni Nafo, Sprecher der afrikanischen Delegation bei der Weltklimakonferenz, zur DW. Der Kontinent ächzt bereits jetzt. Dürren, Starkregen oder Überschwemmungen gehören vielerorts zum Alltag – mit schlimmen Folgen. Artikel lesen

UN-Migrationspakt

26. November 2018 | Was wirklich im Vertragstext steht (taz)

Alle Länder der Welt hatten sich geeinigt, mit Ausnahme der US-Regierung von Donald Trump. Wer sich daran erinnert, wie unendlich schwierig ein solcher globaler Konsens etwa beim Klimaschutz ist, der mag eine Ahnung davon bekommen, welche diplomatische Leistung hinter dem UN-Pakt für das Epochenthema Migration steht. Diese war „schon immer Teil der Menschheitsgeschichte“, heißt es in der Präambel des Paktes. Artikel lesen

Goldvorkommen Tschad

26. November 2018 | Am goldenen Arsch der Welt (taz)

Ein lokaler Konflikt um die Goldvorkommen des Tibesti-Gebirges im Norden des Tschads ist dabei, in einen regionalen Krieg im Dreiländereck mit Libyen und dem Niger zu eskalieren. Seit dem 10. Oktober lässt Tschads Präsident Idriss Déby 1.500 Soldaten gegen nach seinen Angaben „terroristische Gruppen und Dschihadisten“ in der Wüstenregion vorgehen. Artikel lesen

Kolonialismus

17. November 2018 | Von Gebeinen und Leichen im Keller (taz)

Zahlreiche Objekte befinden sich im Besitz deutscher Museen, deren Herkunft äußerst zweifelhaft ist. Über schleppende Restitutionsverfahren, über die Rückgabe geraubter Kunst an NS-Opfer gab es immer wieder erregte Diskussionen. Der spektakuläre Fall Gurlitt brachte zuletzt Bewegung in die Sache. Viele Institutionen sehen sich seither veranlasst, den rechtmäßigen Erwerb ihrer Sammlungsobjekte zu überprüfen – und nicht erst nach Anzeigen tätig zu werden. Artikel lesen

Sahel

14. November 2018 | Bundeswehr in Mali (taz)

Marschieren, lächeln, winken – die Morgenpatrouille der Bundeswehr durch Gao erinnert an einen Faschingszug. Familien sammeln sich in den Eingängen der kleinen Gehöfte. Kinder lachen und winken. Die Deutschen defilieren mit ihren Waffen, winken freundlich zurück und machen Scherzchen. Ihre sechs gepanzerten Fahrzeuge rollen langsam nebenher. Doch während sie lächeln und winken, beobachten die 20 Männer die Umgebung. Artikel lesen

EU-Migrationspolitik

12. November 2018 | Der Sudan, plötzlich geschätzt (Deutsche Welle)

In den letzten Monaten hat der Ruf des Sudan eine erstaunliche Karriere hingelegt. Galt er bis vor einigen Monaten noch als regelrechter Schurkenstaat, steht er nun mehr und mehr im Ruf, ein – beinahe – akzeptabler Staat zu sein. In den Augen des US-Außenministeriums hat sich das ostafrikanische Land in Sachen Terrorbekämpfung, Konfliktbewältigung  und humanitäre Hilfe zuletzt sehr kooperativ gezeigt – so sehr, dass das ostafrikanische Land womöglich von der US-Liste der terrorunterstützenden Staaten genommen wird. Artikel lesen

Niger

11. November 2018 | Verteidigungsministerin eröffnet Bundeswehr-Camp (FAZ)

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat einen deutschen Stützpunkt am Flughafen der nigrischen Hauptstadt Niamey eröffnet, den die Bundeswehr als logistisches Drehkreuz für den Einsatz in Mali nutzt. „Der Niger ebenso wie Mali und die anderen Länder der Sahelregion sind Teil der europäischen Nachbarschaft, einer Nachbarschaft, die vor unendlich großen Herausforderungen steht“, sagte die Ministerin am Sonntagabend bei einem Besuch in dem neuen Camp. Artikel lesen

Video: Geschichte

09. November 2018 | Erster Weltkrieg aus afrikanischer Perspektive (Deutsche Welle)

Mehr als zwei Millionen Afrikaner wurden im Ersten Weltkrieg getötet. Ob in Afrika oder in Europa, zahlreiche Afrikaner wurden von ihren Kolonialherren zum Kriegsdienst gezwungen. Die Folgen sind noch heute spürbar. Video gucken