Für Bewegungsfreiheit & selbstbestimmte Entwicklung!

Newsletter Nr. 9 (März 2016)

1. Watch The Med Alarmphone

Erstmalig haben wir in unserer 4-seitigen taz-Beilage im Dezember 2014 über das von Afrique-Europe-Interact und zahlreichen anderen Netzwerken gegründete Notruf-Telefon für Geflüchtete in Seenot berichtet. Allein im ersten Jahr standen die ehrenamtlichen Aktiven des Alarmphones mit rund 1.200 Booten im Kontakt, auf denen sich über 60.000 Menschen befunden haben. Wie die Arbeit der Notfallnummer praktisch funktioniert, wird in einer Broschüre des Alarmphone ausführlich erläutert, die im Februar 2016 auf deutsch und englisch veröffentlicht wurde:

Link zu Broschüren

2. Gedenken an tote Bootsflüchtlinge in Mali

Anlässlich des Internationalen Tags der Migrant_innen hat am 19.12.2015 in der Stadt Kita in Mali eine Gedenkveranstaltung für jene Migrant_innen aus Mali stattgefunden, die im vergangenen Jahr auf dem Weg nach Europa ums Leben gekommen sind. Bei der Gedenkveranstaltung mit über 250 Teilnehmer_innen wurde nicht nur der Toten gedacht. Vielmehr sind auch die europäischen und afrikanischen Regierungen kritisiert worden, letztere deshalb, weil sie bis heute so gut wie keine Kritik an der europäischen Abschottungspolitik formuliert haben und somit ihre eigenen Bürger_innen schlicht nicht schützen:

Link zu Aktion in Kita

Newsletter Nr. 8 (April 2014)

I. Vorbemerkung:

Unser letzter Newsletter ist im September 2013 entstanden. Damals schrieben wir, dass sich Afrique-Europe-Interact immer wieder mit der Herausforderung konfrontiert sieht, Bewegungsfreiheit und selbstbestimmte Entwicklung als die beiden großen Stränge unseres Netzwerkes zusammenhalten. Daran hat sich in den letzten Monaten nicht sonderlich viel verändert, denn in beiden Bereichen ist erneut viel passiert – in Mali ist es der malischen Sektion von Afrique-Europe-Interact sogar gelungen, den im Zuge der tiefen Krise des Landes (Tuaregaufstand, Besetzung des Nordens durch islamistische Gruppen etc.) abgerissenen Faden zu Landgrabbing wieder aufzunehmen. In diesem Sinne spiegelt sich auch in diesem Newsletter die gesamte Bandbreite der von Afrique-Europe-Interact bearbeiteten Themen wider – meist mit direktem Verweis auf unsere Webseite, wo ja unsere Aktivitäten ohnehin dokumentiert sind.

Newsletter Nr. 7 (September 2013)

I. Vorbemerkung:

Es liegt fast ein Jahr zurück, seitdem unser letzter Newsletter erschienen ist. Dies hat jedoch keineswegs damit zu tun, dass es nichts zu berichten gegeben hätte. Nein, wichtiger war vielmehr, dass uns im Lichte der zahlreichen Aktivitäten schlicht die Ressourcen für die regelmäßige Erstellung eines Newsletter gefehlt haben. Vor diesem Hintergrund haben wir auf dem letzten Treffen der europäischen Sektion von Afrique-Europe-Interact beschlossen, zukünftig alle 4 bis 6 Wochen einen öffentlichen Newsletter zu erstellen – jeweils mit starkem Bezug auf unsere Webseite, wo die meisten Aktionen, Versammlungen, Stellungnahmen, Publikationen etc. ohnehin dokumentiert sind.

Newsletter Nr. 6 (Oktober 2012)

II. Land & Freedom: Aktion von Afrique-Europe-Interact in Segou/Mali gegen Hunger und islamistische Terrorherrschaft (17.10.2012)

Einen Tag nach dem Welternährungstag der UN (16.10.) hat die malische Sektion unseres transnationalen Netzwerks in der 235 Kilometer nordöstlich von Bamako gelegenen Stadt Segou 2 Tonnen Reis und 160 Liter Speiseöl im Gesamtwert von 1.150 Euro an eine Gruppe von Flüchtlingen aus dem Norden des Landes verteilt. Die Übergabe wurde mit einer politischen Versammlung verknüpft, die sich sowohl gegen Landraub als auch gegen das Terrorregime islamistischer Milizen im gesamten Norden Malis gerichtet hat (Stichwort: Land & Freedom), wozu unter anderem die Wüstenstädte Gao, Timbuktu und Kidal zählen. Über die Aktion ist im Anschluss u.a. in den Hauptnachrichten des malischen Fernsehen (ORTM) berichtet worden.

Newsletter Nr. 5 (Februar 2012)

Vom 20. Februar bis 18. März wird eine 8-köpfige Delegation der europäischen Sektion von Afrique-Europe-Interact nach Mali und Togo fahren (wobei nicht alle AktivistInnen alles machen werden). Konkret ist folgendes geplant:

a) Im Mittelpunkt der Reise steht eine 6-tägige Reise ins Office du Niger – jenes Gebiet, in dem in Mali seit mehreren Jahren riesige Landflächen an global operierende Banken, Investmentfonds und Unternehmen verkauft werden. Ziel ist es, zusammen mit Betroffenen und bäuerlichen Organisationen Möglichkeiten gemeinsamer, transnational verankerter Aktionen gegen Landgrabbing auszuloten. An der Reise werden sich auch 20 bis 30 AktivistInnen der malischen Sektion von Afrique-Europe-Interact beteiligen. Ausführliche Informationen über Landgrabbing befinden sich auf unserer Webseite:

Newsletter Nr. 4 (August 2011)

Dieser Newsletter ist in deutsch, englisch und französisch verfügbar. Er informiert über die Aktivitäten des transnationalen Netzwerks Afrique-Europe-Interact, an dem bislang vor allem BasisaktivistInnen aus Mali, Burkina Faso, Togo, Kongo, Deutschland, Österreich und den Niederlanden beteiligt sind. Mehr Informationen über die Ziele und Mitglieder unseres Netzwerks finden sich auf unserer dreisprachigen Webseite:

Newsletter Nr. 3 (Januar 2011)

Dieser Newsletter ist in deutsch, englisch und französisch verfügbar. Er enthält nur die wichtigsten Informationen zur Bamako-Dakar-Karawane für Bewegungsfreiheit und gerechte Entwicklung, alles andere kann unserer Webseite entnommen werden, dort sind auch die Kontaktdaten, unter denen wir erreicht werden können.

Newsletter Nr. 2 (November 2010)

Unser erster Newsletter wurde im Juli 2010 verschickt. Seitdem ist viel passiert – insbesondere was die Vorbereitung der Bamako-Dakar-Karawane betrifft. Eine wichtige Rolle hat in diesem Zusammenhang die Jahresversammlung der AME (Assoziation der Abgeschobenen Malis) am 23./24. Oktober in Bamako/Mali gespielt, an der unter anderem eine kleine Delegation der europäischen 'Sektion' unseres Netzwerks teilgenommen hat. In diese Sinne besteht dieser Newsletter aus zwei Teilen: Während im ersten Teil aktuelle Informationen zum Netzwerk und zur Bamako-Dakar-Karawane gegeben werden, enthält der zweite Teil einen kurzen Bericht von der Delegationsreise nach Mali.

Newsletter Nr. 1 (Juli 2010)

Zahlreiche Gruppen und Netzwerke aus Afrika und Europa sind inzwischen in die Vorbereitung einer 2- bis 3-wöchigen Aktionstour von Bamako nach Dakar im Januar/Februar 2011 eingestiegen – ein Projekt, zu dem auch die Teilnahme an der Versammlung der „globalen Charta der MigrantInnen/World Charter of Migrants“ auf der Insel Gorée/Dakar (2. bis 5. Februar 2011) und am nächsten „Weltsozialforum“ in Dakar (6. bis 11. Februar 2011) gehört.