Für Bewegungsfreiheit & selbstbestimmte Entwicklung!

Grenzbewegungen

Transnationale Organisierung für Bewegungsfreiheit & gerechte Entwicklung

Dokumentation zur Bamako-Dakar-Karawane
Broschüre, 120 Seiten
deutsch-französisch
November 2011

Die Broschüre kann gegen Spende (5-10 Euro) bei nolagerbremen@yahoo.de bestellt werden.

Die Karawane für Bewegungsfreiheit und gerechte Entwicklung war ein Schritt im Prozess sozialer Kämpfe und politischer Auseinandersetzungen um Migration in Europa und Afrika. Sie war ein entscheidener Schritt im Aufbauprozess des transnationalen Netzwerks Afrique-Europe-Interact (AEI).
Vor allem geprägt von den Kämpfen gegen Rassismus in Europa unternehmen wir mit der Zusammenstellung der Texte den Versuch, einen Einblick in Denk- und Aktionsbewegungen zu geben, die Afrique-Europe-Interact charakterisieren. Sie mögen als die berühmte zarte Pflanze gelten, sind aber vor allem eins nicht – abgeschlossen. Die transnationale Organisierung sozialer Basisbewegungen geschieht – jetzt. Der Migrationszyklus wird in einem aktivistischen Sinne geschlossen – Europa und Afrika sind sowohl Ausgangs- als auch Endpunkt der verschiedenen Bewegungen. Dazwischen liegt der transitorische Raum – in dem ganz Unterschiedliches passiert: Diskriminierung, Marginalisierung, Sterben, aber auch Sensibilität, Überleben, Solidarität.
Dies ist eine Dokumentation im erweiterten Sinne. Wir wollen verschiedene Perspektiven auf das Projekt zusammenführen, rückblickend und in die Zukunft schauend in den Austausch treten: Ist ein neuer Internationalismus Teil einer politischen und sozialen Vision? Und wenn ja, wie reflektieren basisaktivistische soziale Bewegungen ihre »kolonialen Erbschaften«?

Zum Inhalt:  Die drei Schwerpunkte bilden zugleich auch die Schwerpunkte des AEI – Netzwerkes und der Karawane ab: Migration, Gerechte Entwicklung und die Organisierungsprozesse sozialer Bewegungen. Innerhalb der Schwerpunkte haben wir Schlaglichter gesetzt auf Menschen, die an der Karawane beteiligt waren oder die wir getroffen haben und auf den Kontext, in dem wir uns bewegt haben. In Migrationsbewegungen sind es die Aspekte von Migration selbst, über die Menschen vor allem aus der eigenen Erfahrung berichten: z.B. die Situation von MigrantInnen in Mali oder die Erlebnisse auf dem Weg nach und in Europa – Grenzregime, tausendfacher Tod, Widerstand und Selbstorganisierung. Im Schwerpunkt Gerechte Entwicklung soll versucht werden, den Begriff der »Entwicklung« zu umreißen, der aus dem europäischen und dem westafrikanischen Blickwinkel durchaus unterschiedlich belegt ist. Konkrete Projekte stehen dabei den hegemonialen Prozessen neokolonialer Verhältnisse und ihren unmittelbaren Effekten gegenüber. Transnationale Organisierung versammelt einen Einblick in die theoretischen und praktischen Ansätze eines Neuen Internationalismus, öffnet notwendigen Reflexionen die Tür und schlägt die Brücke in die Gegenwart: dazu unter anderem, wie die Aufstände Nordafrikas die Arbeit von AEI nach der Karawane beeinflusst haben.

Zum Hineinlesen:

Download aei-doku-teaser.pdf - 1 MB