Für Bewegungsfreiheit & selbstbestimmte Entwicklung!

Bamako: Gedenktag für Aktivist gegen städtische Vertreibungen und Häuserräumungen

15. November 2013

Am 15.11. 2009 wurde Issa Diarra, ein Militanter einer lokalen Mitgliedsgruppe der Union des Déguerpis, in Bamako ermordet, weil er sich dagegen gewehrt hatte, dass ihm das Grundstück, das er bewohnte, abgenommen und sein Haus zerstört wird. Der Mörder war ein Immobiliengeschäftsmann und gleichzeitig Sohn eines Kommunalpolitikers. Der Mord wurde gedeckt durch städtische Abgeordnete von Bamako, sodass der Mörder bis heute nicht zur Rechenschaft gezogen wurde und sich in aller Öffentlichkeit frei bewegen kann. Die Union des Déguerpis fordert seitdem Gerechtigkeit für den Mord an Issa Diarra und Bestrafung des Täters und seiner einflussreichen KomplizInnen. Weitere Informationen finden sich auf dieser Webseite an folgender Stelle